Waipara

Klei­nes Anbau­ge­biet eine hal­be Auto­stun­de nörd­lich der Stadt Christ­church, das sich inner­halb kur­zer Zeit (seit 1981) zu einem der dyna­mischs­ten Wein­zen­tren auf der Süd­in­sel Neu­see­lands ent­wi­ckelt hat. Die Regi­on mit einer Jah­res­pro­duk­ti­on von durch­schnitt­lich einer Mil­li­on Fla­schen liegt im Nor­den von Can­ter­bu­ry. Ins­be­son­de­re Hobby- und Neben­er­werbs­win­zer erzeu­gen in klei­nen, sau­ber gepfleg­ten Wein­gär­ten bemer­kens­wer­te Ries­lin­ge, herz­haf­te Sau­vi­gnon Blanc-, geschmei­di­ge Char­don­nay– sowie mine­ra­li­sche Pinot Blanc– und Pinot Gris-Wei­ne. Die größ­te Her­aus­for­de­rung ist jedoch die rote Reb­sor­te Pinot Noir. Ins­be­son­de­re die Ber­ge im Osten wer­den als auf­re­gends­te Zone ange­se­hen, v. a. für Pinot Noir und Char­don­nay. Neben vie­len bemüh­ten Wei­nen gibt es eini­ge her­aus­ra­gen­de Exem­pla­re, die inzwi­schen weit über Neu­see­land hin­aus Bedeu­tung haben, etwa von Mar y & Dani­el Schus­ter, Pega­sus Bay oder Alain McCor­kinda­le.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben