Vin Jaune

frz., gel­ber Wein. Sel­te­ner, vom Typus her ein­zig­ar­ti­ger Weiß­wein aus dem fran­zö­si­schen Jura. Der leuch­tend gold­gel­be, sher­ryähn­li­che Wein wird rein­sor­tig aus der Sava­gnin-Trau­be gekel­tert. Die Beson­der­heit die­ses Weins besteht, neben sei­nem ein­zig­ar­ti­gen Ter­ro­ir, in der Art des Aus­baus. Er wird wie ein tro­cke­ner Weiß­wein ver­go­ren und danach einer malo­lak­ti­schen Gärung unter­zo­gen. Anschlie­ßend reift der Wein, ähn­lich wie ein Fino, in alten Piè­ces aus dem Bur­gund unter einer Schicht von Flor­he­fe, die ihn vor all­zu viel Sauer­stoff­kon­takt schützt. So ent­steht in sechs Jah­ren ein gold­gel­ber Wein mit leicht oxi­da­ti­ven, aber auch nussig-würzigen Noten, der äußerst lang­le­big ist und sei­nes­glei­chen in der Welt sucht. Lei­der ist die Pro­duk­ti­on ver­schwin­dend gering. Der berühm­tes­te Erzeu­ger von Vin Jau­ne ist Châ­teau Cha­lon, der auch eine eige­ne Appel­la­ti­on besitzt. Der Wein wird tra­di­tio­nell in spe­zi­el­len, Cla­ve­lin genann­ten Fla­schen ver­kauft, die genau 0,62 Liter fas­sen.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben