Villány-Siklós

Hoch­klas­si­ges Rot­wein­ge­biet im äußers­ten Süden Ungarns (ca. 2000 ha). Den Wei­nen wird Spit­zen­qua­li­tät beschei­nigt, sodass das klei­ne, ehe­mals ruhi­ge Dorf Vil­lá­ny an der Gren­ze zu Kroa­ti­en seit Jah­ren einen kräf­ti­gen Zuwachs an Reb­flä­che ver­zeich­net. Vil­lá­ny hat eine star­ke Affi­ni­tät zu den Caber­net-Sor­ten. Aber auch aus Blau­frän­kisch, Mer­lot, Kéko­por­tó (Blau­er Por­tu­gie­ser), Zwei­gelt und Kadar­ka wer­den fei­ne Wei­ne gekel­tert. Die Wein­ber­ge lie­gen an den Süd- und Ost- hän­gen des Vil­lá­ny­er Berg­lan­des. Das Kli­ma ist mild, der Früh­ling beginnt früh, die Som­mer sind tro­cken und heiß. So wer­den die ers­ten Sor­ten bereits im Juli gele­sen. Der Herbst ist warm, sodass die spät­rei­fen Sor­ten bis in den Sep­tem­ber bzw. in den Okto­ber hin­ein gut aus­rei­fen kön­nen. Auf­grund des sub­me­di­ter­ra­nen Kli­mas und der Boden­be­schaf­fen­heit (ver­schie­de­ne Kalk­ar­ten, Dolo­mit und Mer­gel, an ande­ren Stel­len san­di­ger Löss­bo­den) ent­ste­hen hier die mäch­tigs­ten Rot­wei­ne Ungarns: schwer, kör­per­reich, mit hohem Alko­hol­ge­halt und kräf­ti­gen Tan­ni­nen. Die meis­ten wer­den erst nach eini­gen Jah­ren Rei­fung frei­ge­ge­ben. Neben der guten Qua­li­tät der Wei­ne übt auch der medi­ter­ra­ne Cha­rak­ter der Gegend einen star­ken Reiz aus, sodass in Villány-Siklós die ers­te Wein­stra­ße Ungarns (Villány-Siklóser Wein­stra­ße) ent­stand. Sie zieht sich an den sanf­ten Hügeln des Wie­l­an­ger Gebir­ges etwa 30 Kilo­me­ter ent­lang und führt dabei durch eine Rei­he male­ri­scher Dör­fer mit teil­wei­se zwei­stö­cki­gen Kel­ler­rei­hen, vor­bei an auf Hügel gele­ge­nen Kel­ler­dör­fern mit win­zi­gen, weiß getünch­ten Häus­chen aus dem 19. Jahr­hun­dert. Weiß­wei­ne spie­len ledig­lich in der Umge­bung des Ortes Sik­lós eine Rol­le, haupt­säch­lich Welsch­ries­ling, Tra­mi­ner und Hárs­le­velú (Lin­den­blätt­ri­ger).

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Unser Newsletter