Unterlagsrebe

Unter­ir­di­scher Teil der Rebe, auf den beim Ver­ede­lungs­vor­gang das neue Reis gepfropft wird. Die Wahl der rich­ti­gen Unter­lags­re­be ist v. a. bei der Neu­an­la­ge von Wein­ber­gen wich­tig. Sie muss auf die phy­si­ka­li­sche Beschaf­fen­heit des Bodens und teil­wei­se auch auf die Reb­sor­te abge­stimmt sein. Nahe­zu alle Unter­lags­re­ben sind heu­te Abkömm­lin­ge ame­ri­ka­ni­scher Reben, die im Gegen­satz zu den alten euro­päi­schen und asia­ti­schen Reben reb­lausresis­tent sind.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben