Trebbiano Abruzzese

Zur gro­ßen Treb­bia­no-Fami­lie gehö­ren­de Weiß­wein­reb­s­or­te, die prak­tisch nur in der ita­lie­ni­schen Anbau­re­gi­on Abruz­zen ange­baut wird und dort die Basis für den Weiß­wein Treb­bia­no d’Abruzzo lie­fert. In der Ver­gan­gen­heit wur­de sie stets mit der Sor­te Bom­bi­no Bian­co gleich­ge­setzt (auch in den DOC-Sta­tu­ten des Treb­bia­no d’Abruzzo); ein Irr­tum, der erst 1994 kor­ri­giert wur­de, indem die Treb­bia­no Abruz­ze­se als eigen­stän­di­ge Sor­te in das natio­na­le Reben­re­gis­ter auf­ge­nom­men wur­de. Sie ist eine ertrags­star­ke Sor­te, die nur auf kar­gen, tro­cke­nen Böden gute Qua­li­tä­ten ergibt. Sie ähnelt der in der Emi­lia Roma­gna anzu­tref­fen­den Sor­te Bian­ca­me und ist als höher­wer­tig ein­zu­schät­zen als die weit ver­brei­te­te Treb­bia­no Tos­ca­no.

Partner

Unser Newsletter