Touraine

Weit­läu­fi­ges Anbau­ge­biet um die Stadt Tours an der Loire, in dem leich­te Rot-, Weiß- und Roséwei­ne aus einer Viel­zahl von Reb­sor­ten gekel­tert wer­den. Sie wach­sen auf Ton­bö­den mit Antei­len von Feu­er­stein und Kalk. Aus der Großappel­la­ti­on Tou­rai­ne kom­men durch­weg fruch­ti­ge und fri­sche Wei­ne. Die Rot­wei­ne (Tou­rai­ne Rouge) aus Gamay, Caber­net Franc, Caber­net Sau­vi­gnon oder Cot machen etwa die Hälf­te der Pro­duk­ti­on aus. Die Weiß­wei­ne bestehen aus Sau­vi­gnon Blanc und / oder Che­nin Blanc (die hier Pine­au de la Loire genannt wird). Sie tei­len sich auf in tro­cke­ne Still­wei­ne (Tou­rai­ne Blanc) oder Schaum­wei­ne. Ähn­li­che Wei­ne kom­men aus den Appel­la­tio­nen Touraine-Amboise, Touraine-Azay-le-Rideau und Touraine-Mesland. Ins­ge­samt ver­fügt die Tou­rai­ne über etwa 6000 ha Reb­flä­che und eine Viel­zahl von Unter­ap­pel­la­tio­nen, von denen z. B. Bour­gueil und Chi­non bekannt sind für ihre wür­zi­gen Cabernet-Franc-Weine. In den Wein­gär­ten um das Städt­chen Vou­vray wach­sen fruchtig-leichte Weiß­wei­ne aus der Chenin-Blanc-Traube, die ent­we­der tro­cken (Sec) oder in einer halb­tro­cke­nen (Demi-Sec) und süßen Geschmacks­rich­tung (Liquoreux) aus­ge­baut sind. Vie­le die­ser Wei­ne sind brav bis belang­los, ande­re köst­lich, die bes­ten fein und lang­le­big. Ein Teil der Pro­duk­ti­on wird zu Schaum­wein (Vou­vray Mousseux) ver­ar­bei­tet.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben