Torgiano

Klei­ne ita­lie­ni­sche Anbau­zo­ne um das umbri­sche Städt­chen Tor­gia­no, bekannt wegen der Can­ti­ne Lun­ga­rot­ti, aus deren Kel­lern jahr­zehn­te­lang die ein­zi­gen Wei­ne geho­be­ner Qua­li­tät in Umbri­en kamen. Ent­spre­chend stark sind die DOC-Sta­tu­ten auf ihre Pro­duk­ti­on zuge­schnit­ten. Bekannt war Tor­gia­no ins­be­son­de­re für den ein­fa­chen Tor­gia­no Bian­co (Treb­bia­no, Gre­chet­to), den aus San­giove­se und Cana­io­lo gekel­ter­ten Tor­gia­no Ros­so sowie die Tor­gia­no Riser­va. Heu­te ist Tor­gia­no eine DOC für alle markt­gän­gi­gen Weiß- und Rot­wei­ne ein­schließ­lich Rosé und Spu­man­te. Einen eige­nen Weg geht dafür die Tor­gia­no Riser­va, die seit 1990 DOCG-Sta­tus besitzt. Die Trau­ben für die­sen Wein dür- fen nur aus dem engen Umkreis um Tor­gia­no kom­men (der­zeit 26 ha Reb­flä­che). Die Rei­fe­zeit beträgt drei Jah­re. Neben Lun­ga­rot­ti ist v. a. das Cas­tel­lo di Anti­gna­no erwäh­nens­wert.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben