Tavel

Süd­fran­zö­si­sche Ort­schaft und gleich­na­mi­ge Appel­la­ti­on im Dépar­te­ment Gard (auf dem Châteauneuf-du-Pape gegen­über­lie­gen­den Rhô­ne-Ufer), die sich völ­lig auf Roséwei­ne spe­zia­li­siert hat (etwa 950 ha). In Frank­reich gilt der Tavel als König der Rosés. Die Wei­ne sind farb­in­ten­siv, fruch­tig, blu­mig und kör­per­reich und erin­nern bei­na­he an einen Rot­wein. Sie dür­fen aus ins­ge­samt neun Reb­sor­ten bestehen, die auf leh­mi­gem Rhône-Schwemmland und Kie­sel­bö­den wach­sen: haupt­säch­lich Gren­ache, Cin­sault und Syrah, dazu Clai­ret­te, Bour­bou­lenc, Mour­vèd­re, Pic­poul, Cari­gnan und Cali­tor. Bekann­te Erzeu­ger sind z. B. Châ­teau d’Aquéria, Genes­tiè­re, Mar­cel Gui­gal, Lafond.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben