Tannat

Anspruchs­vol­le Reb­sor­te aus Süd­west­frank­reich (Süd­wes­ten), die schwarz­ro­te Wei­ne mit hohem Gerb­stoffgehalt und lan­ger Lager­fä­hig­keit ergibt. Aller­dings wird die Trau­be sel­ten allein, son­dern meist zusam­men mit ande­ren Sor­ten aus­ge­baut. Man fin­det sie v. a. in Wei­nen aus dem Pyre­nä­en­vor­land, etwa Madiran, Iroulé­guy, im roten Tur­san und im Béarn, aber auch im Cahors. Außer­halb Frank­reichs gibt es gro­ße Bestän­de in Uru­gu­ay, wo die Tan­nat etwa 30 Pro­zent der gesam­ten Reb­flä­che aus­macht (dort auch Har­ria­gue genannt). Wei­te­re Syn­ony­me sind Moustrou, Moustron, Bor­de­lais Noir und Bor­de­le­za Belcha.