Smaragd

Im öster­rei­chi­schen Wein­an­bau­ge­biet Wach­au übli­che Bezeich­nung für hoch­rei­fe, monu­men­ta­le Ries­lin­ge und Grü­ne Velt­li­ner mit einem Most­ge­wicht von mind. 18,2° KMW und 12,5 Vol. % Alko­hol, häu­fig jedoch wesent­lich mehr. Für die bes­ten Smaragd-Weine wird extrem spät gele­se­nes, hoch­rei­fes, oft auch teil­wei­se edel­fau­les Lese­gut ver­wen­det. Der Name nimmt Bezug auf die Sma­ragd­eidech­se, die auf dem war­men Stein der Tro­cken­mau­ern lebt, mit denen die Ter­ras­sen an der Wach­au gestützt wer­den (Vinea Wach­au Nobi­lis Distric­tus).

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben