Pla i Llevant

Spa­ni­sches Wein­an­bau­ge­biet auf Mal­lor­ca mit etwa 250 ha Anbau­flä­che. Die jun­ge DO-Zone (seit 1999) liegt im Lan­des­in­ne­ren der Insel, in der Gegend der Städ­te Petra und Fela­nitx, und umfasst 17 Gemein­den. Das Kli­ma ist medi­ter­ran geprägt, mit küh­len Win­tern und hei­ßen, tro­cke­nen Som­mern. Die küs­ten­na­hen Gebie­te ste­hen unter dem Ein­fluss der küh­len Som­mer­bri­sen vom Meer. Die Böden bestehen größ­ten­teils aus kalk­hal­ti­gem Fels, teil­wei­se rot gefärbt durch Eisen­oxid (Call Ver­mell), teil­wei­se hell­weiß mit hohem Magne­si­um­an­teil. Die Reben wach­sen auf klei­nen Par­zel­len, weit ver­teilt zwi­schen Oliven- und Man­del­bäu­men. Her­ge­stellt wer­den Rot­wei­ne, Rosés und Weiß­wei­ne, dazu Likör-, Perl- (Vino de Agu­ja) sowie Schaum­wei­ne, die mal­lor­qui­ni­schen Cavas. Gera­de die Rot­wei­ne haben in letz­ter Zeit auf sich auf­merk­sam gemacht, v. a. aus der auto­chtho­nen Cal­let-Trau­be, aus der drei Jung­win­zer mit dem AN (ehe­mals Ani­ma Negra, ohne DO) einen phan­tas­ti­schen, Bar­ri­que-gereif­ten Rot­wein machen, der in einer ande­ren Liga spielt. Aus der glei­chen Trau­be ist auch der Wein des Neu­win­zers Miquel Gela­bert, der auf der Madri­der Wein­mes­se sogar als bes­ter Rot­wein Spa­ni­ens aus­ge­zeich­net wur­de. Neben­bei erzeugt der ehe­ma­li­ge Koch auch einen der bes­ten Char­don­nays Mal­lor­cas. Auch sein Bru­der, Toni Gela­bert, hat sich bereits als Spit­zen­win­zer eta­bliert; er ver­fügt über ein brei­tes Reben­spek­trum auch ein­hei­mi­scher Reb­sor­ten, wobei Mer­lot domi­niert, die er teil­wei­se mit Caber­net Sau­vi­gnon und Syrah assem­bliert. Aus Mer­lot kel­tert Miquel Oli­ver u. a. einen sehr guten, rein­sor­ti­gen Wein, wäh­rend Arme­ro i Adro­ver die fran­zö­si­schen Sor­ten Caber­net Sau­vi­gnon, Mer­lot und Syrah gekonnt mit der hei­mi­schen Cal­let ver­bin­det. Fogo­neu, Tem­pr­anil­lo, Monast­rel und Man­to Negro gehö­ren eben­falls zum roten Reb­sor­ten­an­ge­bot der Regi­on. Schwer­punkt­mä­ßig aus Manto-Negro-Trauben (mit Cal­let und Caber­net Sau­vi­gnon) sind die Wei­ne von Cel­ler Jau­me de Pun­ti­ro, wäh­rend Jau­me Mes­qui­da tol­le Reb­sor­ten­wei­ne aus Syrah und der (unty­pi­schen) Pinot-Noir-Traube kel­tert. Bei den Weiß­wein­trau­ben fin­det man Maca­beo, Parel­la­da, Char­don­nay, Mos­ca­tel und Pren­sa Blanc.