Penedès

Wein­an­bau­ge­biet mit DO-Sta­tus in Spa­ni­en süd­lich von Bar­ce­lo­na. Die fast 27000 ha gro­ße Regi­on ist v.a. berühmt für den Cava, den bekann­tes­ten spa­ni­schen Schaum­wein, der nach dem Ver­fah­ren der Fla­schen­gä­rung erzeugt wird. Das küh­le Hügel­land mit sei­nen ton­hal­ti­gen Krei­de­bö­den bringt ansons­ten kräf­ti­ge, frucht­be­ton­te Weiß­wei­ne aus den drei Cava-Sorten her­vor (teil­wei­se Barrique-vergoren wie von Albet i Noya), dane­ben eini­ge Rot­wei­ne aus Cari­ñe­na, Gar­nacha und Monast­rell. Bekann­tes­ter Win­zer ist Miguel Tor­res, der in den 1970er Jah­ren als Ers­ter in Spa­ni­en moder­ne Wein­bau­tech­ni­ken ein­führ­te. Von sei­nem Wein­gut in Vil­lafran­ca kom­men heu­te auch edle Rot­wei­ne aus Caber­net Sau­vi­gnon. Auch ande­re, teils jun­ge Avantgarde-Winzer haben mit (sor­ten­rei­nem) Caber­net Sau­vi­gnon und Mer­lot gro­ße Erfol­ge, z. B. Puig i Roca und Can Ráfols deis Caus. Einer der füh­ren­den Betrie­be für öko­lo­gi­schen Wein­bau, Albet i Noya, erzeugt eben­falls Sor­ten­wei­ne, z. B. Cri­anz­as aus Caber­net Sau­vi­gnon, Tem­pranil­lo oder Syrah; dar­über hin­aus kel­tert man aus­ge­zeich­ne­te, holz­fass­ge­reif­te Cuvées aus Cari­ñe­na, Gar­nacha und Caber­net Sau­vi­gnon und Barrique-gereifte Tempranillo-Assem­bla­gen (mit klei­nen Antei­len von Caber­net Sau­vi­gnon, Mer­lot und Syrah).

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben