Oltrepò Pavese

Nord­ita­lie­ni­sches Wein­an­bau­ge­biet, das in einer Hügel­zo­ne zwi­schen Vog­he­ra und Pia­cen­za liegt und ein Sam­mel­be­cken für mehr als ein Dut­zend wei­ße und rote Reb­sor­ten ist, unter ihnen Bar­be­ra, Croa­ti­na (fälsch­lich für die Bonar­da ver­wen­de­ter Name), Ughet­ta (Ves­po­li­na), Caber­net Sau­vi­gnon, Pinot Nero sowie die wei­ßen Ries­ling Ita­li­co, Ries­ling Ren­ano, Cor­te­se, Mos­ca­to Bian­co, Char­don­nay und Sau­vi­gnon Blanc. Geho­be­ne Qua­li­tä­ten lie­fert v. a. die Pinot Nero. Sie hat das Oltre­pò Pave­se als Lie­fe­rant von Grund­wei­nen zur Spu­man­te-Erzeu­gung über­re­gio­nal bekannt gemacht. Auch im Anbau­ge­biet selbst wer­den eini­ge exzel­len­te Spu­man­ti erzeugt. Die Still­wei­ne sind über die Regi­on hin­aus wenig bekannt. Die Weiß­wei­ne wir­ken oft derb, die Rot­wei­ne sind herz­haft. Sie kom­men meist als Cuvée unter der Bezeich­nung Oltre­pò Pave­se Ros­so auf den Markt. Die folk­lo­ris­ti­schen Bezeich­nun­gen San­gue di Giu­da und But­ta­fuo­co wer­den kaum noch ver­wen­det.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben