Montrachet

Berühm­ter fran­zö­si­sche Grand Cru mit ca. 6 ha akti­ver Reb­flä­che an der Côte de Beau­ne im Bur­gund. Auf dem extrem mage­ren, kalk­hal­ti­gen Mer­gel­bo­den die­ser Hang­la­ge (10 Pro­zent Stei­gung), die von 255 bis 270 Meter Höhe reicht, ste­hen aus­schließ­lich Char­don­nay-Reben. Sie erge­ben einen körper- und alko­hol­rei­chen Wein mit but­t­ri­gen, nus­si­gen, mine­ra­li­schen Aro­men, der zu den schwers­ten, kom­ple­xes­ten und teu­ers­ten tro­cke­nen Weiß­wei­nen der Welt gehört. Der Wein­berg (auch nur »Mon­tra­chet« genannt) befin­det sich etwa zu glei­chen Tei­len auf den Gemein­de­flä­chen von Puligny-Montrachet und Chassagne-Montrachet. Er ist von einem Mäu­er­chen ein­ge­fasst und wird durch ein altes, stei­ner­nes Por­tal betre­ten, in das sein Name ein­ge­mei­ßelt ist. Zu dem knap­pen Dut­zend von Wein­er­zeu­gern, die sich die­se Lage tei­len (bzw. regel­mä­ßig Trau­ben kau­fen), gehö­ren Guy Ami­ot, Com­tes Lafon, Marc Colin, Jadot, Lou­is Latour, Oli­vi­er Lef­lai­ve, Vin­cent Lef­lai­ve, Jac­ques Prieur, Ramo­net, Romanée-Conti und Eti­en­ne Sau­zet.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben