Montpeyroux

Aus­ge­zeich­ne­te Gemein­de­la­ge mit etwa 900 ha Reb­flä­che rund um den gleich­na­mi­gen süd­fran­zö­si­schen Ort. Die Zone nord­west­lich von Mont­pel­lier ist eines der über­ra­gen­den Ter­ro­irs des süd­fran­zö­si­schen Anbau­ge­biets Coteaux du Langue­doc. Die Reb­flä­chen erstre­cken sich von etwa 100 Meter in der Ebe­ne über Süd­hän­ge bis zu einer Höhe von ca. 850 Meter. Mour­vèd­re, Gren­ache, Syrah, Cari­gnan und Cin­sault erge­ben in ihrer Spit­ze reich­hal­ti­ge, gut struk­tu­rier­te, nuan­cen­rei­che Cuvées, die über Fines­se, ein lan­ges Fina­le und eine gute Ent­wick­lungs­fä­hig­keit ver­fü­gen. Auch rein­sor­ti­ge Syrahs von her­aus­ra­gen­der Qua­li­tät und sor­ten­rei­ne Cari­gn­ans (letz­te­rer kein AOC) wer­den hier gekel­tert. Zu den guten Erzeu­gern, von denen eini­ge zu den bes­ten im Midi gehö­ren, zäh­len Aigue­liè­re, Aupil­hac und Font-Caude (Alain Cha­ba­non).

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben