Minervois

Süd­fran­zö­si­sches AOC-Anbau­ge­biet (AOC seit 1985 für Rot­wein, Rosé, Weiß­wein und Mus­cat de Saint-Jean de Miner­vois) im Langue­doc, das v. a. für sei­ne Rot­wei­ne (95 Pro­zent der Gesamt­pro­duk­ti­on) bekannt ist. Die Appel­la­ti­on erstreckt sich über 77 Gemein­den in den Dépar­te­ments Aude und Hérault und liegt in einem rie­si­gen natür­li­chen Amphi­thea­ter zwi­schen dem Canal du Midi im Süden, der Hügel­ket­te der Mon­ta­gne Noir im Nor­den und den Städ­ten Nar­bon­ne im Osten und Car­cas­son­ne im Wes­ten. Die Neben­flüs­se des Aude haben Ter­ras­sen aus Kie­seln, Schie­fer, Sand­stein und Kalk geschaf­fen, dazu gibt es im Nord­wes­ten dicke Adern aus Schie­fer und rosa Mar­mor. Kli­ma­tisch über­wiegt das Mit­tel­meer­kli­ma, auf den Hoch­ebe­nen aber herr­schen har­te Win­ter. Ins­ge­samt tei­len sich 1100 Erzeu­ger die 4500 Reb­flä­che (23 Koope­ra­ti­ven und 175 Ein­zel­win­zer). Die Reb­sor­ten für Rot­wein und Rosé sind Syrah (beim Rosé über­wie­gend), Mour­vèd­re, Gren­ache, Cin­sault und Pique­poul (Pic­poul). Für den AOC-Weißwein sind Mar­san­ne, Rous­s­an­ne, Mac­ca­beu, Bour­bou­lenc, Clai­ret­te, Gren­ache, Ver­men­ti­no (Rol­le) und Mus­cat Blanc à Petits Grains zuge­las­sen. Die Wei­ne sind voll­mun­dig und gut struk­tu­riert, dabei ele­gant mit sei­di­gen Tan­ni­nen und Aro­men von Cas­sis, Veil­chen, Zimt und Vanil­le. Im Lau­fe der Rei­fung ent­wi­ckeln sie Noten von Leder, ein­ge­leg­ten Früch­ten, Mar­me­la­de und Pflau­men. Bekann­te Erzeu­ger sind Abbaye de Tho­lo­miès, Beau­fort, Borie de Mau­rel, Coupe-Roses, Cros, Don­jon, La Médi­ter­ra­née, Pic­ci­ni.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben