Margaux

Dorf am süd­li­chen Ende des Anbau­ge­biets Haut-Médoc im Bor­deaux-Gebiet. Die gleich­na­mi­ge Orts-Appel­la­ti­on ist rela­tiv groß (etwa 1400 ha). Sie umfasst die bes­ten Lagen der benach­bar­ten Gemein­den Issan, Can­tenac, Labar­de und Arsac. Die Böden sind genau­so was­ser­durch­läs­sig wie die der ande­ren Orts-Appellationen des Haut-Médoc, doch karg und arm an Stick­stoff. Die bes­ten Flä­chen lie­gen auf nied­ri­gen, Gironde-nahen Pla­teaus mit dicker Kies­schicht. Margaux-Weine sind sel­ten die kör­per­reichs­ten, aber häu­fig die vor­nehms­ten und duf­tigs­ten Bor­deaux mit zar­ter, würzig-rauchiger Frucht und die ele­gan­ten, per­fekt ver­wo­be­nen Tan­ni­nen. In ihrer Spit­ze sind es aus­ba­lan­cier­te Wei­ne, die sich durch außer­or­dent­li­che Deli­ka­tes­se und Fein­heit sowie durch ein unver­wech­sel­ba­res Aro­ma, das an Veil­chen erin­nert, aus­zeich­nen. Bedingt durch die Grö­ße der Appel­la­ti­on exis­tie­ren zahl­rei­che Sti­le und gro­ße Qua­li­täts­un­ter­schie­de zwi­schen den Wei­nen. Der berühm­tes­te Wein stammt von Châ­teau Mar­gaux, dem ein­zi­gen Pre­mier Cru der Appel­la­ti­on (Lagen­klas­si­fi­ka­ti­on Bor­deaux). Unein­heit­lich ist die Qua­li­tät unter den zweit­klas­si­fi­zier­ten Gewäch­sen (Deu­xiè­mes Crus), noch mehr zwi­schen den dritt- und viert­ran­gi­gen Wei­nen. Dane­ben gibt es eine gro­ße Anzahl von Cru Bour­geois-Wei­nen, die eigent­lich Grand Cru-Qua­li­tät besit­zen.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben