Loire

Fran­zö­si­scher Fluss, der im Zen­tral­mas­siv ent­springt und bei Nan­tes in den Atlan­tik mün­det. An sei­nen Ufern sind ins­ge­samt etwa 72 000 ha mit Reben bestockt. Zum Groß­teil wer­den Weiß­wei­ne erzeugt, aber auch Rot- und Roséwei­ne sowie beach­tens­wer­te Schaum­wei­ne. Zahl­rei­che Qua­li­täts­an­bau­ge­bie­te (AOC und AO-VDQS) gehö­ren zum Loire-Tal, dem Val de Loire oder Val­lée de la Loire, und bede­cken eine Reb­flä­che von über 50000 ha. Etwa 55 Pro­zent der AOC-Produktion ent­fal­len auf Weiß­wein, 24 Pro­zent auf Rot­wein und 14 Pro­zent auf Rosé. Der Rest ent­fällt auf Schaum­wein (Mousseux) bzw. Cré­mant de Loire. Berühm­te Anbau­zo­nen wie Anjou, Bour­gueil, Chi­non, Mus­ca­det, Pouil­ly Fumé, Sancer­re, Saumur, Saven­niè­res, Tou­rai­ne und Vou­vray sind Boten für die teil­wei­se aus­ge­zeich­ne­te Qua­li­tät der Loire-Weine, die sich alle durch eine schö­ne Fruch­tig­keit und eine gute Säu­re aus­zeich­nen. Die hoch­wer­tigs­ten Reb­sor­ten sind Sau­vi­gnon Blanc und Che­nin Blanc sowie Caber­net Franc.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter