Grignolino

Archai­sche pie­mon­te­si­sche Rot­wein­trau­be, die nur noch in gerin­gen Men­gen im Mon­fer­ra­to und im Casa­le­se anzu­tref­fen ist, woher sie mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit auch stammt. Da sie recht unbe­stän­dig im Ertrag ist, ist sie bei Win­zern nicht sehr beliebt. Gleich­zei­tig ist die Bee­ren­haut dünn und arm an Antho­cya­nen. So ergibt sie hel­le, erd­beer­ro­te oder zwie­bel­far­be­ne Wei­ne, die aber sehr tan­nin­reich sind. Oft wer­den sie mit ein paar Antei­len Frei­sa ver­schnit­ten. Dem Trend der Zeit ent­spre­chen die Grignolino-Weine nicht.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter