Frascati

Bekann­ter ita­lie­ni­scher Weiß­wein aus den Alba­ner Ber­gen süd­lich von Rom, der aus Mal­va­sia di Can­dia und / oder Treb­bia­no Tos­ca­no gewon­nen wird (70 bis 100 Pro­zent), dazu fakul­ta­tiv Gre­co und / oder Mal­va­sia del Lazio (max. 30 Pro­zent). Er ist der in den größ­ten Stück­zah­len pro­du­zier­te Wein der Cas­tel­li Roma­ni. Die meis­ten Fras­ca­ti sind farb­los, mager, ohne Frucht und wäss­rig. Dar­an ändert auch das Prä­di­kat »supe­rio­re« nichts. Doch haben eini­ge pri­va­te Erzeu­ger in den letz­ten Jah­ren gezeigt, dass das Anbau­ge­biet ein grö­ße­res qua­li­ta­ti­ves Poten­zi­al besitzt als bis­her ange­nom­men. So ist Fras­ca­ti die kühls­te Zone der Cas­tel­li Roma­ni und zugleich die­je­ni­ge mit dem höchs­ten Anteil an Vul­kan­ge­stein. Bei nied­ri­gen Erträ­gen kön­nen dort auch aus wenig noblen Reb­sor­ten gehalt­vol­le Weiß­wei­ne ent­ste­hen. Sie kom­men fast immer als Fras­ca­ti supe­rio­re in den Han­del. Füh­ren­de Erzeu­ger sind Cas­tel De Pao­lis, Vil­la Simo­ne, Pie­tra Por­zia, Con­te Zand­ot­ti.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben