Etna

Gro­ßes sizi­lia­ni­sches Anbau­ge­biet um den Ätna. Die Weiß­wei­ne wach­sen an den öst­li­chen Vul­kan­hän­gen zwi­schen 400 und 900 Meter Höhe. Sie wer­den aus der auto­chtho­nen Sor­te Car­ri­can­te gewon­nen. Milo ist die »Weißwein-Hauptstadt« am Ätna. Die bes­ten Rot­wei­ne kom­men dage­gen von der nörd­li­chen Flan­ke und wer­den aus der Sor­te Nerel­lo Mas­ca­le­se gekel­tert. Im Süden zie­hen sich die Reb­kul­tu­ren von der Stadt­gren­ze Cata­nia bis auf 1000 Meter Höhe. Auch dort über­wiegt die Rot­wein­pro­duk­ti­on, wobei neben der Nerel­lo Mas­ca­le­se auch die farb­in­ten­si­ve­re und alko­hol­star­ke Nerel­lo Cap­puc­cio ange­baut wird. Die Rot­wei­ne sind ein­fach und rus­ti­kal mit mehr oder min­der aus­ge­präg­ten Kamille- und Port­wein­no­ten. Vie­len fehlt Fri­sche und Kon­zen­tra­ti­on. Die Weiß­wei­ne sind geschmacks­arm und säu­er­lich.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Unser Newsletter