Essigsäure

Im Wein nor­ma­ler­wei­se in gerin­gen Men­gen vor­kom­men­de flüch­ti­ge Säu­re (CH3COOH, Ethan­säu­re), die in grö­ße­ren Men­gen uner­wünscht ist, weil sie dann geruch­lich als stö­ren­der Lack- oder Ter­pen­tin­ton wahr­nehm­bar ist. Sie ent­steht durch Oxi­da­ti­on des Äthyl­al­ko­hols mit Essig­säu­re­bak­te­ri­en bzw. aus Ace­tal­de­hyd.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben