Entre-deux-Mers

Wein­an­bau­ge­biet im Bor­de­lais zwi­schen Garon­ne und Dordo­gne, von denen sich auch sein Name (»zwi­schen zwei Mee­ren«) ablei­tet. Die Anbau­flä­che beträgt ca. 23 000 ha. Die gleich­na­mi­ge Appel­la­ti­on (AOC Entre-Deux-Mers) umfasst die Zone außer­halb der Orts-Appellationen des Gebiets und ent­spricht ca. 1500 ha Reb­flä­che. Einen Namen hat sich Entre-Deux-Mers mit tro­cke­nen wei­ßen Bor­deaux-Wei­nen aus Sau­vi­gnon Blanc, Sémil­lon, Mus­ca­del­le und Ugni Blanc gemacht, doch auch eini­ge gute Rot­wei­ne wer­den dort pro­du­ziert.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben