Dalmatien

Gro­ßes Wein­an­bau­ge­biet, das sich aus dem schma­len kroa­ti­schen Küs­ten­strei­fen (Hrvatsko Pri­mor­je) am adria­ti­schen Meer sowie aus den vor­ge­la­ger­ten Inseln zusam­men­setzt. Drei Qua­li­täts­an­bau­ge­bie­te lie­gen hier: Sje­ver­na Dal­maci­ja (Nord-Dalmatien), Sred­nja i Juz­na Dal­maci­ja (Zentral-und Süd-Dalmatien) und Dal­ma­tins­ka Zago­ra (Dal­ma­ti­ni­sches Hin­ter­land). Die dal­ma­ti­ni­sche Küs­te wird all­ge­mein als medi­ter­ra­ne Kli­ma­zo­ne bezeich­net, weist in der Rea­li­tät aber star­ke kli­ma­ti­sche Unter­schie­de auf: Wäh­rend Tei­le des zer­klüf­te­ten Küs­ten­fest­lands heiß und tro­cken sind, ist ein Teil der Inseln sehr feucht, was sich schon anhand der üppi­gen, saftig-grünen Vege­ta­ti­on zeigt. Zu 60 Pro­zent wird Rot­wein pro­du­ziert, vor­wie­gend aus der Haupt­sor­te Dal­ma­ti­ens, der hei­mi­schen Pla­vac Mali-Trau­be. Aus ihr wer­den z. B. die renom­mier­ten Spit­zen­rot­wei­ne Dingac und Postup erzeugt, die auf außer­ge­wöhn­lich guten Lagen an der Süd­sei­te der Halb­in­sel Pel­je­sac wach­sen. Neben der Pla­vac Mali ist die Babic eine wich­ti­ge rote Sor­te Dal­ma­ti­ens, die in ers­ter Linie auf den Hügeln hin­ter Sibenik und Pri­mos­ten ange­baut wird.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben