Côtes du Vivarais

Jun­ge (seit 1999) süd­fran­zö­si­sche Appel­la­ti­on in der Nähe der Ardèche-Schlucht im Wes­ten der süd­li­chen Rhô­ne. Seit Anfang der 1960er Jah­re sind die Reb­flä­chen sys­te­ma­tisch umstruk­tu­riert wor­den und man hat sich auf den Anbau von Edel­reb­sor­ten kon­zen­triert. Heu­te wach­sen auf etwa 700 ha haupt­säch­lich Gren­ache, Syrah und Cin­sault, die in den leich­ten und fri­schen AOC-Rot­wei­nen (Anteil an der Gesamt­pro­duk­ti­on ca. 70 Pro­zent) jeweils mit mind. 30 Pro­zent ent­hal­ten sein müs­sen. Vie­le Wei­ne sind Syrah-betont, oft mit einem Anteil von 60 Pro­zent. Die fruch­ti­gen, unkom­pli­zier­ten Rosés machen etwa 25 Pro­zent der Gesamt­pro­duk­ti­on aus. Die Weiß­wei­ne aus Gren­ache Blanc, Clai­ret­te und Mar­san­ne sind quan­ti­ta­tiv und qua­li­ta­tiv weni­ger bedeu­tend.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter