Côtes du Frontonnais

Nach der fran­zö­si­schen Ort­schaft Fron­ton benann­te fran­zö­si­sche Appel­la­ti­on unmit­tel­bar nörd­lich von Tou­lou­se, die etwa 2000 ha Reb­flä­che umfasst. Die Wei­ne der bei­den füh­ren­den Orte Fron­ton und Vil­laud­ric dür­fen ihren Namen zusätz­lich auf dem Eti­kett tra­gen. Zu 80 Pro­zent wird Rot­wein erzeugt, oft nach Macé­ra­ti­on Car­bo­ni­que-Ver­fah­ren, aus den Sor­ten Nég­ret­te, Cot, den bei­den Caber­nets, Syrah, Gamay und Mau­zac. Die Wei­ne sind leicht, weich, fruch­tig und mit deut­li­chem Veil­chen­aro­ma. Bei höhe­rem Négrette-Anteil sind sie erdi­ger und mit kräf­ti­ge­ren Tan­ni­nen aus­ge­stat­tet. Bekann­te Erzeu­ger sind Bel­le­vue La Fôret, Le Roc.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben