Côteaux du Tricastin

Fran­zö­si­sche Appel­la­ti­on an der Rhô­ne unmit­tel­bar süd­lich von Mon­té­li­mar. Die etwa 2000 ha umfas­sen­de Anbau­zo­ne bil­det den nörd­lichs­ten Teil des süd­li­chen Rhône-Gebiets. Zu 95 Pro­zent wer­den Rot­wei­ne erzeugt, aus den Reb­sor­ten Gren­ache, Syrah, Cari­gnan und Cin­sault. Sie erin­nern an die Côtes- du-Rhône-Gewächse, sind aber fruch­ti­ger, schlan­ker und süf­fi­ger. Die Wei­ne haben ein sehr gutes Preis-Qualitäts- Ver­hält­nis. Meist schme­cken sie jung am bes­ten und kön­nen ein wenig küh­ler ser­viert wer­den. Bekann­te Erzeu­ger sind Gran­ge­neuve, Mon­ti­ne.

1 Kommentar

  • […] und emp­fiehlt einen Rosé, der nur weni­ge Kilo­me­ter wei­ter auf den Schwemm­land­bö­den der Côteaux du Tri­cas­tin sein fruchtig-frisches Bukett erlangt […]

Antwort schreiben