Coteaux de l`Aubance

Klei­ne, aber nicht unbe­kann­te fran­zö­si­sche Appel­la­ti­on an den Schie­fer­hän­gen des Flus­ses Auban­ce im Anjou-Gebiet, aus der rela­tiv klei­ne Men­gen (etwa 5000 hl) halb­tro­cke­ne bis lieb­li­che Weiß­wei­ne aus alten Che­nin Blanc-Reben (die hier Pine­au de la Loire genannt wer­den) gekel­tert wer­den (Liquoreux), die man in ers­ter Linie als Ape­ri­tif oder zu Foie Gras trinkt.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben