Corton

Rund 400 Meter hoher, von einem Wäld­chen gekrön­ter Berg in der Nähe des fran­zö­si­schen Dor­fes Aloxe-Corton, an des­sen Süd­ost­hän­gen einer der bes­ten Rot­wei­ne des Bur­gund wächst. Die Appel­la­ti­on (100 ha) erstreckt sich zum Groß­teil über das Gemein­de­ge­län­de von Aloxe-Corton; klei­ne Par­ti­en befin­den sich auf dem Ter­rain von Ladoix-Serrigny und Pernand-Vergelesses. Cor­ton ist die ein­zi­ge Grand Cru-Lage der Côte de Beau­ne für Rot- und Weiß­wei­ne. Aller­dings wer­den nahe­zu aus­nahms­los Rot­wei­ne her­ge­stellt. Die Weiß­wei­ne kom­men fast alle unter dem Namen Corton-Charlemagne (eben­falls Grand Cru) auf den Markt. Der rote Cor­ton ist ein robus­ter, in der Jugend tan­ninrei­cher Wein mit lan­ger Lebens­er­war­tung. Auf dem Eti­kett folgt dem Namen Cor­ton manch­mal der Name der Par­zel­le (Cli­mat), aus der der Wein stammt, etwa Bres­san­des, Le Cor­ton, Clos du Roi, Pouget oder Renar­des. Die am höchs­ten geschätz­ten Wei­ne kom­men von Jac­ques Prieur, Leroy, Michel Jouil­lot, Tollot-Beaut.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben