Corbières

Süd­fran­zö­si­sche Appel­la­ti­on (AOC 1985) im Langue­doc für Rot- und Weiß­wein sowie Rosé. Das Gebiet (etwa 15 000 ha Reb­flä­che) süd­lich und west­lich von Nar­bon­ne mit Aus­läu­fern zu den lagu­nen­ähn­li­chen Brack­was­ser­be­cken­an der Mit­tel­meer­küs­te ist vor­wie­gend medi­ter­ran geprägt. Die Böden bestehen aus Schie­fer, Kalk, Sand­stein, Mer­gel und Kie­sel­ter­ras­sen. Die­sen Unter­schie­den tra­gen elf Ter­ro­irs (Gemein­de­la­gen) Rech­nung: Sige­an, Queé­ri­bus, Lézi­gnan, Font­froi­de, Dur­ban, Bou­te­nac, Lagras­se, Ser­viès, Ter­menès, Mon­ta­gne d’Alaric und Saint-Victor. Über­wie­gend wird Rot­wein erzeugt (ca. 95 Pro­zent), dazu ein wenig Rosé, bei­de aus Cari­gnan (darf im AOC-Wein nicht mehr als 60 Pro­zent betra­gen), Gren­ache, Syrah, Mour­vèd­re und Cin­sault; dar­über hin­aus wird auch etwas Weiß­wein aus Gren­ache Blanc, Bour­bou­lenc, Mac­ca­beu, Mar­san­ne und Rous­s­an­ne erzeugt. Die jun­gen Rot­wei­ne sind aro­ma­tisch mit Anklän­gen an Cas­sis und Brom­bee­re sowie wür­zig mit Noten von Pfef­fer, Lakrit­ze, Thy­mi­an, Ros­ma­rin und Lor­beer. Die Lager­wei­ne zei­gen Nuan­cen von Leder, Kaf­fee, Kakao und Wild. Die meis­ten Rot­wei­ne sind aller­dings zum schnel­len Genuss bestimmt. Bekann­te Erzeu­ger sind La Voulte-Gasparets, Las­tours, L’Horte, Vil­lema­jou, Vil­le­nou­vet­te.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben