Colli Euganei

Tra­di­ti­ons­rei­ches, nord­ita­lie­ni­sches Wein­an­bau­ge­biet zwi­schen Monse­li­ce und Padua (Vene­ti­en), aus dem vie­le ein­fa­che, aber auch eini­ge beacht­li­che Wei­ne kom­men. Letz­te­re wer­den meist aus Caber­net Sau­vi­gnon und Mer­lot gewon­nen, rein­sor­tig oder im Ver­schnitt. Zu den Spe­zia­li­tä­ten der Zone gehört v. a. die Mos­ca­to Gial­lo-Trau­be, die auf eine lan­ge Anbau­tra­di­ti­on zurück­bli­cken kann. Aus ihr wird der süße, per­len­de Fior d’Arancio gewon­nen (es gibt auch eine Pas­si­to-Ver­si­on). Auch Pro­sec­co (der ört­lich Ser­pri­no heißt) und der Pinel­lo sind Friz­zan­te-Wei­ne.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben