Cholesterin

Wein, ins­be­son­de­re tan­n­in­hal­ti­ger Rot­wein, ist wis­sen­schaft­li­chen Unter­su­chun­gen zufol­ge ein Cho­le­ste­rin­sen­ker. Tan­nin ist ein Anti­oxi­dans. Es hat im Blut eine oxi­da­ti­ons­hem­men­de Wir­kung und hin­dert somit die Ent­ste­hung des »schlech­ten« LDL-Cholesterins (Low Den­si­ty Lipo­pro­te­in), das für vie­le Koro­nar­krank­hei­ten ver­ant­wort­lich gemacht wird. Das LDL setzt sich wie Wachs an den Wän­den der Arte­ri­en ab und ver­engt die­se, sodass der Durch­lauf des Blu­tes erschwert wird. Dar­über hin­aus bin­det es Sauer­stoff und ent­zieht es dem Blut­strom, sodass mög­li­cher wei­se der Herz­mus­kel unter­ver­sorgt ist. Auf die­se Wei­se steigt das Herz­in­farkt­ri­si­ko beträcht­lich an. Ver­ant­wort­lich dafür ist in ers­ter Linie die stei­gen­de Pro­duk­ti­on von LDL. Bis­lang waren v. a. Sub­stan­zen wie Vit­amin E und Beta-Carotin wegen ihrer anti­oxi­da­ti­ven Wir­kung als Koro­nar­schutz bekannt. Wesent­lich wirk­sa­me­re Anti­oxi­d­an­zi­en als Vit­amin E und Beta-Carotin sind drei Phe­no­le, die in jedem Rot­wein ent­hal­ten sind, und zwar in um so grö­ße­rer Men­ge, je tan­nin­rei­cher der Wein ist: Quer­ce­tin (das außer im Wein auch in Äpfeln und Zwie­beln vor­han­den ist), Cate­chin (das in allen Wein­trau­ben in hohem Maß ent­hal­ten ist) und Res­ver­a­trol (das von den Wein­trau­ben gebil­det wird, wenn sie von Pilz­krank­hei­ten befal­len wer­den). Die­se drei Phe­no­le ver­hin­dern die Oxi­da­ti­on des LDL. Mehr noch: Sie sind es, die die Pro­duk­ti­on des nütz­li­chen HDL-Cholesterins (High Den­si­ty Lipo­pro­te­in) im Blut am stärks­ten anstei­gen las­sen. Ein hoher HDL-Wert ist daher ein guter Schutz gegen Blut­ver­fet­tung.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben