Chassagne-Montrachet

Wein­bau­ge­mein­de im fran­zö­si­schen Bur­gund, die zur Côte de Beau­ne, dem süd­li­chen Teil der Côte d’Or, gehört. Chassa­gne teilt sich mit Puli­gny einen Teil der berühm­ten und aus­ge­zeich­ne­ten Grand Cru-Lagen Mon­tra­chet und Bâtard-Montrachet. Eine drit­te, wenn­gleich win­zi­ge (etwa 1 ha Reb­flä­che) Grand-Cru-Lage – Criots-Bâtard-Montrachet – liegt ganz auf dem Gelän­de von Chassa­gne. Eini­ge Pre­mier Cru-Lagen sowie Tei­le der all­ge­mei­nen Gemeinde-Appel­la­ti­on erbrin­gen aus­ge­zeich­ne­te Weiß­wei­ne. Sie sind zu 100 Pro­zent aus der Char­don­nay-Trau­be gekel­tert und ähneln den Weiß­wei­nen von Puligny-Montrachet: Sie sind voll und aus­drucks­stark und haben eine stah­li­ge Wucht. Die Rot­wei­ne (etwa die Hälf­te der Wein­pro­duk­ti­on) sind eher erdig und ver­gleichs­wei­se fines­sen­arm. Bekann­te Erzeu­ger sind Marc Colin, Colin-Deléger, Domai­ne Le- flai­ve, Ber­nard Morey, Michel Niel­lon, Ver­get.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben