Carinena

1. Auf­stre­ben­des spa­ni­sches DO-Anbau­ge­biet in Ara­gón, süd­west­lich der Stadt Zara­go­za, in der die gleich­na­mi­ge Trau­ben­sor­te (in ande­ren Regio­nen Mazue­la) nach Gar­nacha und Tem­pranil­lo nur eine Neben­rol­le (10 Pro­zent) spielt. Aus die­sen Sor­ten ent­ste­hen beacht­li­che Rotwein-Cuvées, z.B. von den Bode­gas San Vale­ro und Gran Ducay (Gru­po BSV). Dane­ben wer­den auf den ins­ge­samt 15 000 ha Reb­flä­che auch Caber­net Sau­vi­gnon und die wei­ße Maca­beo kul­ti­viert. In dem tro­cke­nen Kli­ma mit hei­ßen Som­mern ent­ste­hen tra­di­tio­nel­le robus­te Wei­ne mit hohem Alko­hol­ge­halt, aber auch aus­ba­lan­cier­te, fruch­ti­ge Rot­wei­ne, die sich durch gro­ße Rei­fe und süße Tan­ni­ne aus­zeich­nen. 2 In Spa­ni­en gebräuch­li­cher Name für die Rot­wein­trau­be Cari­gnan, die robus­te, aber har­mo­ni­sche Wei­ne erge­ben kann. Sie ist v.a. in Kata­lo­ni­en ver­brei­tet, mit beson­ders guten Resul­ta­ten in der DOCa Prio­ra­to sowie in der Rio­ja, hier unter dem Namen Mazue­la. Die Trau­be heißt auch Tin­to Mazue­lo.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben