Cannonau di Sardegna

Typi­scher Rot­wein von der Insel Sar­di­ni­en, den es in vie­len Vari­an­ten und Geschmacks­rich­tun­gen gibt. Die bes­ten sind rubin- bis oran­ge­rot in der Far­be, von gro­ßer Struk­tur, mit viel Alko­hol, wei­chem Tan­nin, spür­ba­rer Säu­re, fei­nem Duft von süßer Kirsch- oder Pflau­men­kon­fi­tü­re und einer cha­rak­te­ris­ti­schen Moschus­wür­ze. Als Riser­va muss der Wein mind. 13 Vol.% Alko­hol auf­wei­sen und zwei Jah­re rei­fen. Die Can­no­nau-Trau­be ist mit der spa­ni­schen Gar­nacha ver­wandt. Sie ist über die gesam­te Insel ver­brei­tet, wobei das Haupt­an­bau­zen­trum in Jer­zu in der Pro­vinz Nuo­ro liegt. In den meis­ten Fäl­len wer­den der Can­no­nau bis zu 15 Pro­zent ande­re Sor­ten bei­gemischt. Eini­ge der bes­ten Cannonau-Weine der Insel kom­men als IGT Iso­la dei Nuraghi auf den Markt, etwa Argio­las’ famo­ser Turri­ga (mit Cari­gna­no, Bova­le und Mal­va­sia Nera), der Teno­res Roman­gia Ros­so von Det­torè und der Dule Ros­so del­la Bar­ba­gia von Gab­bas. Wich­ti­ge DOC-Erzeu­ger sind Anti­chi Pode­ri Jer­zu, Argio­las, Can­ti­na Socia­le Il Nu- rag­he, Cher­chi, Melo­ni Vini, Pic­ci­au. Wenn die Trau­ben (unter frei­em Him­mel) getrock­net wer­den, ent­steht aus ihnen ein vor­züg­li­cher, bitter-süßer und tan­n­in­hal­ti­ger Pas­si­to-Wein.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben