Bulgarien

Das ost­eu­ro­päi­sche Land befin­det sich seit dem Ende der sozia­lis­ti­schen Herr­schaft in einem Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess. Der Weg­bruch der Märk­te in den sozia­lis­ti­schen Nach­bar­län­dern hat in den 1990er Jah­ren zu gro­ßen Pro­ble­men für die Wein­wirt­schaft geführt. Die Umwand­lung der Staats­be­trie­be und Genos­sen­schaf­ten in Pri­vat­un­ter­neh­men ist noch nicht abge­schlos­sen, die Anpas­sung an markt­wirt­schaft­li­che Bedin­gun­gen nicht bruch­los vor sich gegan­gen. Obwohl aus­län­di­sche Inves­to­ren gro­ße Kel­le­rei­pro­jek­te in Bul­ga­ri­en gestar­tet haben, fehlt es vie­ler­orts am nöti­gen Kapi­tal für Land­kauf, die Anla­ge neu­er Wein­ber­ge und die Nach­rüs­tung der Kel­le­rei­en. Ins­be­son­de­re im klein- und mit­tel­stän­di­schen Bereich man­gelt es dadurch an Initia­ti­ven. So sind trotz des neu­en Umfelds vie­le alte Struk­tu­ren erhal­ten geblie­ben, v. a. die Tren­nung von Trau­ben­pro­duk­ti­on und Trau­ben­ver­ar­bei­tung. Tau­sen­den von Klein­win­zern ste­hen nur weni­ge Kel­le­rei­en gegen­über. Geblie­ben ist auch die Export­ori­en­tie­rung der bul­ga­ri­schen Wein­wirt­schaft. Über die Hälf­te der Pro­duk­ti­on geht ins Aus­land, teils als schlich­ter Fass­wein, teils als süf­fi­ger Mar­ken­wein. Dabei besitzt Bul­ga­ri­en gute Vor­aus­set­zun­gen für eine flo­rie­ren­de Wein­wirt­schaft. Die kli­ma­ti­schen Ver­hält­nis­se sind in allen Lan­des­tei­len güns­tig. Auch spä­te Sor­ten kön­nen regel­mä­ßig aus­rei­fen. So kommt es, dass Caber­net Sau­vi­gnon in Bul­ga­ri­en mehr denn je ange­baut und Mer­lot stark nach­ge­pflanzt wird. Selbst die schwie­ri­ge Pinot Noir steht höher in der Gunst der bul­ga­ri­schen Wein­in­dus­trie als man­che der ein­hei­mi­schen Sor­ten. Durch die all­mäh­li­che Ein­füh­rung der Tem­pe­ra­tur­kon­trol­le kön­nen in Bul­ga­ri­en heu­te auch moder­ne Weiß- wei­ne erzeugt wer­den. Inter­na­tio­nal leicht ver­markt­ba­re Sor­ten haben auch hier die größ­ten Zuwachs­ra­ten, etwa Char­don­nay und Sau­vi­gnon Blanc, wäh­rend Tra­di­ti­ons­sor­ten wie Rkat­zi­te­li, Ali­go­té, Mis­ket, Muskat-Ottonel, Ries­ling, Gewürz­tra­mi­ner oder Ugni Blanc sta­gnie­ren bzw. rück­läu­fig sind. Ins­ge­samt sind in Bul­ga­ri­en 111 000 ha mit Reben bestockt. Die größ­ten Rot­wein­ge­bie­te lie­gen in Thra­ki­en zwi­schen dem Balkan-Gebirge und der grie­chi­schen Gren­ze bei Plov­div, Sta­ra Godo­ra und Sli­ven. Dort wach­sen auf frucht­ba­ren Böden und in war­mem Kli­ma gro­ße Men­gen an Caber­net Sau­vi­gnon. Im wei­ter nörd­lich gele­ge­nen Tal des Tundscha-Flusses, auch »Tal der Rosen« genannt und berühmt für sein Rosen­öl, das für die Par­fum­in­dus­trie pro­du­ziert wird, befin­det sich die Hei­mat der hell­ro­ten und der wei­ßen Misket-Traube, einer ein­hei­mi­schen Kreu­zungs­re­be. Aus ihr wird ein aro­ma­ti­scher, trau­big schme­cken­der Weiß­wein gewon­nen, der ent­fernt an einen Mus­ka­tel­ler erin­nert. Kar­lo­vo, Banya, Sung­ur­l­a­re, Sla­vyant­zi und Kar­no­bat sind die Haupt­an­bau­ge­bie­te. Eines der bes­ten Rot­wein­an­bau­ge­bie­te im Süden Bul­ga­ri­ens ist Har­so­vo an der mazedonisch-griechischen Gren­ze. Dort wer­den aus den ein­hei­mi­schen Sor­ten Mel­nik (rot) und Kerat­zu­da (weiß) geho­be­ne, teil­wei­se auch hoch­wer­ti­ge Rot­wei­ne erzeugt. In den nörd­lich des Balkan-Gebirges lie­gen­den Donau­ebe­nen (die Trans­da­nu­bi­en hei­ßen und hüge­lig sind) ist das Kli­ma mode­rat warm. Dort wird in ers­ter Linie die ein­hei­mi­sche Gam­za-Rebe ange­baut, aus der leich­te, unkom­pli­zier­te Rot­wei­ne gewon­nen wer­den, sowie Char­don­nay, Sau­vi­gnon Blanc und zuneh­mend auch Mer­lot und Caber­net Sau­vi­gnon. Die bekann­tes­ten Wein­bau­städ­te in die­ser Gegend sind Rous­se, Suhin­dol, Svish­tov, Vidin, Telish, Magu­ra und Novo Selo. Das größ­te Weiß­wein­an­bau­ge­biet liegt jedoch im hüge­li­gen Hin­ter­land der Stadt Var­na am Schwar­zen Meer. Von dort kommt etwa ein Vier­tel der bul­ga­ri­schen Wein­pro­duk­ti­on. Ange­baut wer­den Char­don­nay, Sau­vi­gnon Blanc, Ugni Blanc, Wei­ßer Mus­ka­tel­ler (Mus­cat Blanc à Petits Grains) sowie die ein­hei­mi­schen Weiß­wein­re­ben Mis­ket und Dimyat. Bekann­te Groß­kel­le­rei­en in Bul­ga­ri­en sind Bel­ve­de­re Bul­ga­ria, Buket Telish, Damia­nitza, Magu­ra, Pami­do­vo, Todo- roff, Vinex Sla­vyant­si, Vini­vel, Vin­za­vod Asse­nov­grad, Rose Val­ley Wine­ry, Wine Cel­lar Pul­den.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben