Breisgau

Zum deut­schen Wein­an­bau­ge­biet Baden gehö­ren­de Unter­zo­ne, die von Lahr bis an den nörd­li­chen Stadt­rand von Frei­burg reicht. Aus die­ser tou­ris­ti­schen Gegend kom­men vie­le schlich­te Wei­ne, v. a. tief­gel­be Rulän­der, blu­mi­ge Müller-Thurgau und Ker­ner. Wei­ßer Bur­gun­der, Auxer­rois und Mus­ka­tel­ler kön­nen im Ein­zel­fall gute Qua­li­tä­ten erbrin­gen. Der Spät­bur­gun­der wird meist mit Rulän­der zu einem Rosé ver­go­ren (Badisch-Rotgold). In höhe­ren Lagen des Glot­ter­tals wird aus ihm jedoch auch fei­ner Weiß­herbst gewon­nen. Eine his­to­ri­sche Spätburgunder-Lage ist die Gemein­de Mal­ter­din­gen, in der Zis­ter­zi­en­ser­mön­che bereits vor 700 Jah­ren zeit­gleich mit dem Bur­gund auf kar­gen Muschel­kalk­ver­wit­te­rungs­bö­den die Pinot Noir anbau­ten. Durch die Jahr­hun­der­te hin­durch war der Wein als Mal­ter­din­ger bekannt. Bes­ter heu­ti­ger Erzeu­ger ist Bern­hard Huber.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Unser Newsletter