Bolivien

In dem süd­ame­ri­ka­ni­schen Land, in dem über 4000 ha unter Reben ste­hen, besitzt Wein nur eine gerin­ge wirt­schaft­li­che Bedeu­tung. Rund 80 Pro­zent der ange­bau­ten Trau­ben bestehen aus Mos­ca­tel de Ale­jan­dria (Mus­cat d’Alexandrie) und wer­den für die Destil­la­ti­on von Sin­ga­ni, dem tra­di­tio­nel­len boli­via­ni­schen Schnaps, ver­ar­bei­tet. Dane­ben gibt es aber eine klei­ne, zuneh­mend ehr­gei­zi­ge Pro­duk­ti­on von Rot- und Weiß­wei­nen. Sie wer­den aus Caber­net Franc, Caber­net Sau­vi­gnon, Colom­bard, Che­nin Blanc und ande­ren Sor­ten erzeugt. Die­se Sor­ten wer­den seit 1974 um die Stadt Tari­ja im Süden des Lan­des auf Höhen von 1600 bis 2500 Meter ange­baut. Gute Erzeu­ger sind La Con­cep­tión, Milcast-Vinos Aran­ju­ez.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben