Barossa Valley

Bekann­tes­tes süd­aus­tra­li­sches Wein­an­bau­ge­biet mit lan­ger Tra­di­ti­on, die bis ins 19. Jahr­hun­dert zurück­reicht. Das Herz­stück des Gebiets bil­det ein fla­ches Hoch­tal (200 bis 300 Meter ü. d. M.), das v. a. für sei­ne schwe­ren, süßen und wei­chen Shiraz-Wei­ne bekannt ist, wie es sie in die­ser Aus­prä­gung in Aus­tra­li­en nir­gend­wo sonst gibt. Die bes­ten wei­sen über 15 Vol. % Alko­hol auf, der wegen ent­spre­chend hoher Extrakt­wer­te jedoch nicht stö­rend wirkt. Sie kom­men teil­wei­se von Reben, die 70, 100 oder sogar 150 Jah­re alt sind und noch von den bri­ti­schen und deut­schen Ein­wan­de­rern gepflanzt wur­den, die ab 1840 mit dem Reb­bau im Baros­sa Val­ley began­nen. Neben Shiraz wer­den Gren­ache, Caber­net Sau­vi­gnon, Mour­vèd­re und Mer­lot pro­du­ziert, die z. T. mit Shiraz ver­schnit­ten wer­den. Dazu kom­men ein wenig Char­don­nay und Vio­gnier. Die nord­öst­li­che Hügel­zo­ne, das Eden Val­ley (500 bis 600 Meter hoch), ist eines der bes­ten Ries­ling-Anbau­ge­bie­te Aus­tra­li­ens. Auch Char­don­nay und etwas Pinot Noir wer­den dort kul­ti­viert. Ins­ge­samt beträgt die Reb­flä­che des Baros­sa Val­ley rund 7000 ha. Die Böden vari­ie­ren von allu­vio­na­lem Sand (Allu­vi­um) über frucht­ba­re Schwarz­er­de bis zu san­di­gem Lehm und Sand­stein (im Eden Val­ley). Rund 60 Wine­rys haben sich im Tal nie­der­ge­las­sen, dar­un­ter eini­ge der Gro­ßen der aus­tra­li­schen Wein­in­dus­trie: Mildara Blass, Miran­da, Orlando-Wyndham, Pen­folds, Sep­pelt, Yal­um­ba. Unter den klei­ne­ren Wine­rys ragen her­aus: Baros­sa Ridge, Bur­ge Fami­ly Wine­ma­kers, Charles Mel­ton, Elter­ton, Glaet­zer, Grant Bur­ge, Gree­nock Creek, Hensch­ke, Peter Leh­mann, Moun­t­a­dam, Rock­ford, St. Hal­lett, Tor­breck, Tur­key Flat, Veri­tas.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter