Barbera d`Alba

Rot­wein aus der Bar­be­ra-Trau­be, die in einem gro­ßen Teil der Pro­vinz Cuneo wächst, spe­zi­ell in den Lang­he und im Roe­ro. Im Gegen­satz zum Bar­be­ra d’Asti kon­kur­riert der Wein dort jedoch mit der Neb­bio­lo, aus der Baro­lo und Bar­ba­res­co erzeugt wer­den, um die bes­ten Lagen. Den­noch ste­hen hin­ter dem Bar­be­ra d’Alba her­vor­ra­gen­de Qua­li­tä­ten, die in ihrer Spit­ze denen des Bar­be­ra d’Asti nicht nach­ste­hen, ins­be­son­de­re nicht im Roe­ro. Aller­dings gibt es auch vie­le ein­fa­che, säu­er­li­che Wei­ne ohne jede Aus­strah­lung. Ins­ge­samt ist das Anbau­ge­biet die­ses Weins in den letz­ten Jah­ren zuguns­ten der Nebbiolo-Traube geschrumpft. Wich­ti­ge Erzeu­ger sind Gian­fran­co Ales­sand­ria, Elio Alta­re, Casci­na Chic­co, Conterno-Fantino, Cori­no, Cor­reg­gia, Cor­de­ro di Mon­te­ze­mo­lo, Filip­po Gal­li­na, Elio Gras­so, Hilberg-Pasquero, La Spinetta-Rivetti, Porel­lo, Albi­no Roc­ca, G. D. Vai­ra, Mau­ro Veglio, Vietti.