AVA

Abkür­zung für Ame­ri­can Viti­cul­tu­ral Area. In Kali­for­ni­en gebräuch­li­che Bezeich­nung für bestimm­te Berei­che, die per Gesetz 1983 zu Wein­an­bau­ge­bie­ten dekla­riert wur­den. Im Unter­schied z. B. zur AOC in Frank­reich wer­den in den USA nur die Gren­zen der betref­fen­den Her­kunfts­ge­bie­te fest­ge­legt. Es gibt kei­ne Vor­schrif­ten für die Ver­wen­dung bestimm­ter Reb­sor­ten, kei­ne Pro­duk­ti­ons­sta­tu­ten und kei­ne Qua­li­täts­ga­ran­tie. Bei der Ein­tei­lung in AVA-Bereiche ent­stan­den vie­le gro­ße Zonen wie Sono­ma Coun­ty, San­ta Bar­ba­ra Coun­ty oder Paso Robles, aber auch eini­ge klei­ne Unter­ap­pel­la­tio­nen wie Stag’s Leap oder Mount Vee­der, bei­de im Napa Val­ley gele­gen. Wei­ne mit einer Klein­ap­pel­la­ti­on auf dem Eti­kett müs­sen zu 95 Pro­zent aus die­ser Zone kom­men, Wei­ne aus einer Groß­ap­pel­la­ti­on zu 85 Pro­zent.

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter