Aldehyde

Grup­pe von che­mi­schen Ver­bin­dun­gen, die durch Oxi­da­ti­on des Weins ent­ste­hen. Bei jun­gen, fri­schen Wei­nen sind Alde­hy­de eher uner­wünscht, bei bewusst oxi­da­tiv aus­ge­bau­ten Wei­nen wie z. B. Vin San­to oder Sher­ry sind sie erwünscht. Wenn sie in gerin­gen Men­gen vor­kom­men, beein­träch­ti­gen sie den Geschmack nicht. Durch Oxi­da­ti­on des Alko­hols bzw. der Säu­ren wäh­rend des Alte­rungs­pro­zes­ses ent­ste­hen neue Alde­hydmo­le­kü­le, die bei rei­fen Wei­nen ein wich­ti­ger Aro­ma­trä­ger sein kön­nen. Über­al­ter­te Wei­ne mit hohem Alde­hydge­halt bezeich­net man als madei­ri­siert.