Agiorgitiko

Edle, für vie­le wert­volls­te grie­chi­sche Rot­wein­trau­be (auf Deutsch: Sankt-Georgs-Rebe), die in Nemea auf dem Pelo­pon­nes hei­misch ist und auch Mav­ro Neme­as, Mav­rou­di und Kar­vou­nia­ris genannt wird. Die auto­chtho­ne, spät­rei­fe Sor­te (Ende Sep­tem­ber bis Anfang Okto­ber) gilt als sehr viel­sei­tig und lie­fert je nach Höhen­la­ge, Kul­ti­vie­rungs­art und Vini­fi­zie­rungs­me­tho­den (Vini­fi­ka­ti­on) sehr unter­schied­li­che Wei­ne. So wird sie u.a. nach Macération-Carbonique-Metho­de zu Pri­meur-Wei­nen ver­ar­bei­tet und ergibt fruch­ti­ge, jung zu trin­ken­de Rot­wei­ne. Dass sie das Poten­zi­al hat, zu den bes­ten Reb­sor­ten der Welt zu gehö­ren, zeigt die aro­ma­ti­sche Trau­be aber in Form von kör­per­rei­chen, sam­ti­gen, wei­chen Rot­wei­nen mit gutem Rei­fungs­po­ten­zi­al. Die Wei­ne sind tin­ten­schwarz, gut struk­tu­riert und wür­zig, mit zar­tem Kräu­ter­duft, sam­ti­gen Tan­ni­nen und hohem Extrakt­ge­halt. Sie eig­nen sich gut für einen Aus­bau im Eichen-Bar­ri­que und als Vins de Gar­de. Die berühm­ten Nemea-Weine bestehen zu 100 Pro­zent aus die­ser Trau­be (auch Aghior­gi­ti­ko geschrie­ben), die dar­über hin­aus auch eine anpas­sungs­fä­hi­ge Ver­schnitt­trau­be ist.