Weinlagerung, Kellertemperatur, Weinregale

Eine korrekte Lagerung des Weins ist wichtig
Eine korrekte Lagerung des Weins ist wichtig
Wein ist ein kostbares Gut. Es ist wichtig, ihn korrekt zu lagern. Daher ein paar elementare Tipps zur richtigen Weinlagerung.

Wein wird nor­ma­ler­wei­se nicht fla­schen­wei­se gekauft. Man kauft einen Kar­ton oder eine Kis­te. Oder auch mehr. Damit stellt sich Wein­trin­kern die Fra­ge, wie sie ihren Vor­rat an Wein­fla­schen raum­spa­rend und zweck­mä­ßig lagern kön­nen. Ein durch­aus erns­tes Pro­blem für Haus­hal­te, die nicht viel Platz haben, zumal es in moder­nen Woh­nun­gen und Häu­sern nur weni­ge Ecken gibt, die sich für die Lage­rung von Wein eig­nen.

Sauerstoff – der größte Feind des Weins

Beson­ders wich­tig: Wär­me kön­nen hoch­wer­ti­ge Wei­ne schlech­ter ver­tra­gen als Käl­te. Tem­pe­ra­tur­schwan­kun­gen beein­träch­ti­gen eben­falls ihre Qua­li­tät. Denn wenn der Wein warm wird, dehnt er sich so in der Fla­sche aus, dass er in die Kor­ken­po­ren gedrückt wird und ver­duns­tet. Wird er danach wie­der der Käl­te aus­ge­setzt, kann Luft nach­strö­men und eine Oxy­da­ti­on aus­lö­sen. Des­halb ist es für Wein­trin­ker wich­tig, ihre raum­spa­ren­de Wein­la­ge­rung sys­te­ma­tisch zu pla­nen und kon­se­quent umzu­set­zen. Wein darf durch Feh­ler bei der Vor­rats­hal­tung kei­nen Scha­den  neh­men.

Mit Hydrokultursteinen die Luftfeuchtigkeit optimieren

Bekannt­lich fühlt sich Wein in einem dunk­len Kel­ler am wohls­ten, vor allem, wenn es dort feucht und kühl ist. In die­ser Umge­bung ent­wi­ckeln Spit­zen­wei­ne ihr feins­tes Bou­quet. Als per­fekt gilt eine Lager­tem­pe­ra­tur von 10°C. Inso­fern soll­ten sich Men­schen, denen die Güte ihres Wein­vor­rats am Her­zen liegt, ein Ther­mo­me­ter sowie einen Feuch­tig­keits­mes­ser zule­gen. Mit­hil­fe eines Hygro­me­ters lässt sich leicht fest­stel­len, ob die Luft­feuch­tig­keit über 50 Pro­zent liegt, was opti­mal ist. Die­ser Wert gewähr­leis­tet, dass die Kor­ken weder aus­trock­nen noch durch­läs­sig wer­den. Bei in einem Wein­re­gal lie­gen­den Fla­schen hal­ten die Kor­ken dicht. Soll die Luft­feuch­tig­keit im Kel­ler oder Vor­rats­raum anstei­gen, kann die Luft­feuch­tig­keit durch mit Was­ser getränk­te Hydro­kul­tur­stei­ne opti­miert wer­den.

Weinklimaschrank als Alternative

Verschiedene Weinregale
Ver­schie­de­ne Wein­re­ga­le

Wer weder über einen Keller- noch einen Boden­raum ver­fügt, bringt sei­ne Fla­schen in einem Wein­kühl­schrank, einem Wein­re­gal oder einem Wand­schrank unter, am bes­ten in unge­heiz­ten Abstell­räu­men. Die Anschaf­fung eines Wein­kli­ma­schran­kes lohnt sich nur für Wein­trin­ker, die ihre Kost­bar­kei­ten über Jah­re rei­fen las­sen möch­ten. Wer­den die Fla­schen bei­spiels­wei­se in einem Wein­re­gal aus Holz, Ton oder Kunst­stoff auf­be­wahrt, soll­te die Umge­bung so beschaf­fen sein, dass Som­mer­hit­ze den Raum nicht auf­heizt. Ansons­ten emp­fiehlt es sich, wei­ße, rote oder Roséwei­ne im Kar­ton zu belas­sen, so kühl wie mög­lich abzu­stel­len und sie schnell zu kon­su­mie­ren.

Nicht alle Weine lange lagern

Selbst Wein­ken­ner wis­sen nicht immer genau, wie lan­ge Wein eigent­lich lagern darf. Eine Grund­re­gel lau­tet: Ein­fa­che Weiß­wei­ne schme­cken jung am bes­ten. Höher­wer­ti­ge Qua­li­tä­ten, egal wel­cher Reb­sor­ten, ent­wi­ckeln ihre Qua­li­tä­ten jedoch erst, wenn sie län­ger gela­gert wer­den. Edel­sü­ße Spät­le­sen, Trockenbeeren-Auslesen oder Eis­wei­ne zäh­len eben­falls zu den Gewäch­sen, auf die sich eine län­ge­re Lage­rung posi­tiv aus­wirkt. Mehr noch lohnt es sich, Rot­wei­ne auf der Fla­sche nach­rei­fen zu las­sen. Das gilt bei­spiels­wei­se für tan­nin­rei­che Gewäch­se. Man­che Wein­trin­ker kau­fen ihren Wein extra in 1,5 Liter fas­sen­den Magn­um­fla­schen, weil er dar­in bes­ser reift. Der in die Fla­schen ein­drin­gen­de Sauer­stoff ver­teilt sich auf die dop­pel­te Men­ge der edlen Trop­fen.

Intelligente Weinregale

In jedem Fall sind pas­sen­de Wein­re­ga­le für den häus­li­chen Wein­vor­rat und die län­ge­re Lage­rung eine loh­nen­de und platz­spa­ren­de Anschaf­fung für das eige­ne Zuhau­se. Sie garan­tie­ren eine waa­ge­rech­te Lage und schüt­zen die Fla­schen vor Erschüt­te­run­gen. Man­che Wein­freun­de ent­schei­den sich für Regal­sys­te­me, die bei einem anwach­sen­den Lager­be­stand fle­xi­bel erwei­tert wer­den kön­nen, wie zum Bei­spiel von Regal­raum. Unter­schied­li­che Mate­ria­li­en wer­den ange­bo­ten, die sich für eine Auf­be­wah­rung von Wein­fla­schen im Ver­bor­ge­nen eig­nen. Schi­cke Designs sor­gen dafür, dass man­ches Wein­re­gal auch als deko­ra­ti­ves Objekt genutzt wird – bei­spiels­wei­se in der Küche oder in einem schat­ti­gen Ess­zim­mer.

Bil­der: Regal­raum

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben