Winzerfamilie Schenk-Siebert: Wieso ihre Weine in diesem Frühjahr ein Muss sind

Titelbild Schenk-Siebert
Sie sind die älteste Winzerfamilie Grünstadts im nördlichsten Zipfel der Pfalz. Seit 1675 betreibt die Familie Schenk-Siebert Weinbau auf den kalkhaltigen Böden der kühlen Nordpfalz und ist dort mindestens genauso tief verwurzelt, wie ihre Reben.

Direkt zu unse­ren 6 Frühlings-Lieblingen →
Weinpaket Schenk-Siebert

Familiensache – alle für einen und einer für alle

Vater Gerhard und seine Söhne vom Weingut Schenk-Siebert
Vater Ger­hard ist im ste­ti­gen Aus­tausch mit sei­nen Söh­nen, gro­ße Ent­schei­dun­gen wer­den immer zusam­men getrof­fen.

Auf dem Wein­gut inspi­rie­ren sich zwei Genera­tio­nen jeden Tag aufs Neue. Ger­hard und Hil­de­gard brin­gen ihre jahr­zehn­te­lan­ge Erfah­rung aus dem Wein­bau mit ein und ste­hen mit Rat und Tat zur Sei­te. Ihre Söh­ne Chris­toph und Johan­nes brach­ten wäh­rend­des­sen von ihren Rei­sen nach Süd­afri­ka und Kali­for­ni­en neue Ide­en und Anre­gun­gen mit und ver­lei­hen den Wei­nen so ihre per­sön­li­che Hand­schrift.

„Unser Mot­to ist, wir tref­fen gemein­sam Ent­schei­dun­gen und set­zen die­se dann als Fami­lie um”, sagt Ger­hard Sie­bert mit Stolz. So schafft es die Fami­lie, nicht nur an einem Strang zu zie­hen, son­dern auch Wei­ne zu pro­du­zie­ren, die das Ter­ro­ir der küh­len Nord­pfalz wider­spie­geln und gleich­zei­tig modern sind. Die­se Idee haben Schenk-Sieberts auch auf ihr Eti­kett trans­por­tiert. Die inein­an­der grei­fen­den Wein­blät­ter sym­bo­li­sie­ren die zwei Genera­tio­nen, die sich gegen­sei­tig inspi­rie­ren und die Wei­ne zum ech­ten Fami­li­en­hand­werk machen.

Inspiration und Austausch

Familie Schenk-Siebert
Zwei Genera­tio­nen, die sich gegen­sei­tig inspi­rie­ren und die Wei­ne zum ech­ten Fami­li­en­hand­werk machen.

Die Söh­ne Johan­nes und Chris­toph haben die Wein­ber­ge und den Kel­ler fest im Griff. Durch die lan­ge Fami­li­en­ge­schich­te haben sie den Umgang mit dem ein­zig­ar­ti­gen Nord­pfäl­zer Kalk­bo­den gelernt. Die Har­mo­nie der Wei­ne steht aber immer im Vor­der­grund. Hier kommt auch die Erfah­rung der bei­den Brü­der von ihrer Zeit in Aus­tra­li­en und Kali­for­ni­en zur Gel­tung. Sie geben den Wei­nen ein mög­lichst lan­ges Hefel­ager und die nöti­ge Rei­fe­zeit in Holz­fäs­sern und Stahl­tanks, um den Wei­nen neben einer küh­len Frucht und einer klir­ren­den Mine­ra­li­tät auch Ele­ganz und Har­mo­nie zu ver­lei­hen.

Kalkstein Terroir beim Weingut Schenk-Siebert
Pfäl­zer Urge­stein: Das ein­zig­ar­ti­ge Kalkstein-Terroir ver­leiht den Wei­nen von Schenk-Siebert eine ein­ma­li­ge Mine­ra­li­tät.

Früh­lings­pa­ket: 49,90.- statt 59,30.-
Weinpaket Schenk-Siebert

Mit den ers­ten war­men Son­nen­strah­len und dem Auf­blü­hen der Natur, ver­la­gert sich das Leben end­lich wie­der nach drau­ßen und das soll­te zele­briert wer­den. So bunt wie ein Strauß Früh­lings­blu­men strahlt das Früh­lings­pa­ket von Schenk-Siebert. Als schö­ner Quer­schnitt durch das Sor­ti­ment des Wein­gu­tes bie­tet es vom leich­ten Rosé bis hin zum kom­ple­xen Lagen Ries­ling, eine tol­le Aus­wahl an Wei­nen, die wun­der­bar in den Früh­ling pas­sen: 2018 Weis­ser Bur­gun­der | 2018 Sundrea­mer Rosé | 2018 Kirch­hei­mer Sau­vi­gnon Blanc Fumé | 2018 Gün­städ­ter Spät­bur­gun­der Rosé Fumé | 2016 Röth Grau­er Bur­gun­der | 2017 Honig­sack Ries­ling Alte Reben

Über den Autor
people Der Artikel beinhaltet Werbung.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben

Partner

Anzeige

Anzeige

Unser Newsletter