2011 St. Henri Shiraz

2011 St. Henri Shiraz

Ein mul­ti district blend der ande­ren Art: weni­ger mas­siv, dafür zart­fruch­tig, fein­wür­zig, ohne Eukalyptus-Noten und ohne vanillig-süßes Holz­no­ten, dafür mit viel stram­mem Trau­ben­tan­nin, das den Wein der­zeit fest im Griff hat (Aus­bau: altes Holz­fass). Die Trau­ben kom­men übri­gens aus dem McLa­ren Vale, Baros­sa und den Ade­laide Hills. Nicht der typi­sche Neue Welt-Stil – viel­leicht des­halb ein fas­zi­nie­ren­der Wein.

Über den Autor
Jens Priewe

Jens Priewe hat vie­le Jah­re als Politik- und Wirt­schafts­jour­na­list gear­bei­tet, bevor er auf das The­ma Wein umsat­tel­te. Er schreibt Kolum­nen für den Fein­schme­cker und für das schwei­ze­ri­sche Wein­ma­ga­zin Mer­um. Für den Wein­ken­ner, deren Gesell­schaf­ter er ist, hat er seit der Grün­dung über 200 Arti­kel bei­gesteu­ert. Außer­dem ist er Ver­fas­ser meh­re­rer erfolg­rei­cher Wein­bü­cher (u. a. „Wein – die gros­se Schu­le“, „Grund­kurs Wein“). Er stammt aus Schleswig-Holstein, lebt aber seit fast 40 Jah­ren in Mün­chen.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben