Italien

2006 Brunello di Montalcino „Villa Il Cortile“

2006 Brunello di Montalcino - Fratelli Piccini

Tech­nisch ist die­ser Wein nicht schlecht gemacht: sau­be­res Bou­quet mit Veil­chen, Brom­bee­ren, Blau­bee­ren, im Hin­ter­grund ein Hauch von erdi­ger Wür­ze, dazu eine jahr­gangs­be­ding­te fruch­ti­ge Extrakt­süs­se. Kei­ne Fehl­tö­ne. Kei­ne Unfri­sche. Doch damit hört der Spass auch schon auf. Ein mage­rer, tan­nin­ar­mer Wein, der kaum mehr Gewicht auf die Waa­ge bringt als ein ein­fa­cher Chi­an­ti und nach kur­zem Anfangs­kick trau­rig in der Mund­höh­le ver­si­ckert.

Kommentar

  • Sehr geehr­te Her­ren,
    ich bin als Wein-Lernender auf Ihre Sei­te gesto­ßen. Ich habe die Wein­schu­le von Herrn Priewe, des­we­gen freut es mich, die­se Sei­te gefun­den zu haben.
    Nun habe ich eine Fra­ge zu Ihrer Bewer­tung des Bru­nel­lo 2006 Vil­la al Cor­ti­le (81 Punk­te). Da ich noch ler­ne, ist die­se Fra­ge in der Tat als Fra­ge, kei­nes­wegs als Kri­tik gemeint. Gleich drei­mal wur­de die­ser Wein von inter­an­tio­nal reno­mier­ten Ver­kos­tern mit 90 Punk­ten und mehr bewer­tet: Bruce San­der­son im Wine Spec­ta­tor gab 91 Punk­te; eben­falls 91 Punk­te ver­gab James Suck­ling. 90 Punk­te gab es vom Wine Enthu­si­ast. Wie kommt die­se kras­se Dif­fe­renz zu Ihrer Bewer­tung, wür­de mich inter­es­sie­ren. Oder für mich als Neu­ling: Sind Wein­be­wer­tun­gen so sub­jek­tiv? Soll ich nichts dar­auf geben?
    Mit bes­tem Dank für Ihre Ant­wort, der ich mit Freu­de ent­ge­gen­se­he.
    Herz­li­che Grü­ße und die bes­ten Wün­sche für Ihre Arbeit,
    A. Küp­pers

    • Sehr geehr­ter Herr Küp­pers,

      Ihre Ver­wun­de­rung über die unter­schied­li­chen Bewer­tun­gen ist berech­tigt. Der­art gro­ße Unter­schie­de bei den Ver­kos­tern sind sel­ten. Ich habe aller­dings den Ein­druck, dass die ame­ri­ka­ni­schen Ver­kos­ter und ich nicht den glei­chen Wein ver­kos­tet haben, auch wenn der Name auf dem Eti­kett der­sel­be war.

      Mög­li­cher­wei­se gibt es von der Kel­le­rei Pic­ci­ni ver­schie­de­ne Abfül­lun­gen, für die USA ande­re als für die deut­sche Ede­ka. Pic­ci­ni ist eine Groß­kel­le­rei, die Wei­ne ver­schie­de­ner Her­künf­te auf­kauft. Die Zusatz­be­zeich­nung Vil­la Al Cas­tel­lo ist eine Han­dels­mar­ke, kein Lagen­na­me. Unter die­ser Phan­ta­sie­be­zeich­nung kön­nen durch­aus ver­schie­de­ne Abfül­lun­gen kur­sie­ren.

      Ein bekann­tes Phä­no­men ist auch, dass es sich bei den Wei­nen, die den Ver­kos­tern von den Kel­le­rei­en zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, oft um Son­der­fül­lun­gen han­delt. Also um eine Cuvée der hoch­wer­tigs­ten Par­ti­en des Jahr­gangs. Ziel: hohe Bewer­tun­gen zu bekom­men. Mit dem nor­ma­len Wein hat eine sol­che Son­der­fül­lung natür­lich nichts gemein. Mei­ne Fla­sche stammt hin­ge­gen aus dem Regal von Ede­ka.

      Ob nun Mani­pu­la­ti­on oder Unfä­hig­keit der Degus­ta­to­ren – es zeigt sich, dass auf die ver­öf­fent­lich­ten Bewer­tun­gen der Ver­kos­ter wenig Ver­laß ist – es sei denn, man kennt die Ver­kos­ter, weiß, wie sie arbei­ten und hat gute Erfah­run­gen mit ihren Urtei­len gemacht. Ich will kei­nem der ame­ri­ka­ni­scher Ver­kos­ter etwas unter­stel­len. Aber dass ein Bru­nel­lo, der 9,99 Euro kos­tet, ehr­li­che 91 Punk­te wert ist, ist aus­ge­schlos­sen. Defi­ni­tiv. Es sei denn, der Ver­kos­ter arbei­tet heim­lich mit einer Ska­la von 120 Punk­ten…

      Mit freund­li­chen Grüs­sen,
      Jens Priewe

      • Auch wenn der OT schon etwas her ist, kurz eine mög­li­cher­wei­se hilf­rei­che Notiz:

        Wenn ich mich recht erin­ne­re, bezog sich die Bewer­tung des o.g. Wei­nes im Wine Spec­ta­tor und im WE auf den „Riser­va“ des Wei­nes.
        Damit erklä­ren sich auch die Qualitäts- und Preis­un­ter­schie­de in den unter­schied­li­chen Ver­kos­tun­gen von selbst.

        MfG
        CSP

Antwort schreiben

Anzeige

Veranstaltungen

« Juli 2018 » loading...
MDMDFSS
25
26
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
23
24
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
Fr 20

Wine & Gourmet Taipeh

20. Juli - 22. Juli
Fr 20

Anzeige