1998 Corton Charlemagne

hel­les Gold­gelb,  schon in der Nase sehr frisch und nahe­zu ohne Anzei­chen fort­ge­schrit­te­ner Rei­fe, leich­te Botry­tis, guter Kör­per und gute Län­ge, sagen­haf­te Nuan­cen­viel­falt, die von Grape­fruit über Man­deln bis zu schmau­chi­gem Papier und Holz­koh­le reicht. Denk­wür­di­ger Wein, der noch weit von sei­nem Höhe­punkt ent­fernt ist.

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben