1981 Châ­teau Musar

Der ers­te, wirk­li­che rei­fe Wein, in der Far­be braun mit letz­ten gra­na­tro­ten Refle­xen, in der Nase deka­dent süß mit anfäng­li­chen Kamil­le­no­ten, die nach und nach aber ver­schwin­den, sicher­lich etwas gezehrt schon, dafür aber mit einem Würz­bou­quet, wie es einen beim Gang durch einen ori­en­ta­li­schen Gewürz­ba­sar ver­folgt: Zimt, Kar­da­mom, Mas­ala. Ein „Nasen­wein“, der an süßen, hun­dert­jäh­ri­gen Bal­sa­mes­sig erin­nert, für die Mas­se der Wein­trin­ker wahr­schein­lich grenz­wer­tig, für Alt­wein­trin­ker höchs­ter Genuss.

Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Antwort schreiben