Große Namen, kleine Preise: Nicht immer kommt Freude auf

Mehrere geöffnete Weinflaschen
Um Weihnachten herum bieten die Hard-Discounter jedes Jahr begrenzte Kontingente von Premium-Weinen zum Schnäppchenpreis an. Jens Priewe hat einige Weine von Aldi Nord und Aldi Süd unter die Lupe genommen - und hat solide Weine gefunden, die wirklich billig sind. Aber längst nicht alles, was einen günstigen Preis und einen großen Namen hat, lohnt den Kauf.

Um Weih­nach­ten her­um bie­ten die Hard-Discounter jedes Jahr begrenz­te Kon­tin­gen­te von Premium-Weinen zum Schnäpp­chen­preis an. Jens Priewe hat eini­ge Wei­ne von Aldi Nord und Aldi Süd unter die Lupe genom­men – und hat soli­de Wei­ne gefun­den, die wirk­lich bil­lig sind. Aber längst nicht alles, was einen güns­ti­gen Preis und einen gro­ßen Namen hat, lohnt den Kauf.

Aldi-WeineNach den Baro­los von Aldi Nord und Lidl haben wir eini­ge ande­re Premium-Weine der Hard-Discounter Aldi Nord und Aldi Süd ver­kos­tet. Wer nicht die höchs­ten Ansprü­che hat, kommt bei eini­gen Wei­nen durch­aus auf sei­ne Kos­ten. Mehr als soli­de Qua­li­tä­ten darf man frei­lich nicht erwar­ten. Aber mehr bekommt man häu­fig auch nicht immer, wenn man das Dop­pel­te aus­gibt. Auf­ge­passt: Die Son­der­an­ge­bo­te sind zeit­lich und men­gen­mä­ßig nur begrenzt ver­füg­bar.

 

Über den Autor
Jens Priewe

Jens Priewe hat vie­le Jah­re als Politik- und Wirt­schafts­jour­na­list gear­bei­tet, bevor er auf das The­ma Wein umsat­tel­te. Er schreibt Kolum­nen für den Fein­schme­cker und für das schwei­ze­ri­sche Wein­ma­ga­zin Mer­um. Für den Wein­ken­ner, deren Gesell­schaf­ter er ist, hat er seit der Grün­dung über 200 Arti­kel bei­gesteu­ert. Außer­dem ist er Ver­fas­ser meh­re­rer erfolg­rei­cher Wein­bü­cher (u. a. „Wein – die gros­se Schu­le“, „Grund­kurs Wein“). Er stammt aus Schleswig-Holstein, lebt aber seit fast 40 Jah­ren in Mün­chen.

1 Kommentar

Antwort schreiben